Tagebuch eines Buchhändlers

Der Job als Buchhändler ist ein echter Traumjob? Denkste! Shaun Bythell betreibt eine kleine Buchhandlung in Schottland und entzaubert den vermeitlichen Traumjob, indem er aus seinem Arbeitsalltag in Form eines Tagebuches berichtet. Weiterlesen „Tagebuch eines Buchhändlers“

Save me from the Night

Kira Mohn hat mich mit ihrem Schreibstil und einem Setting, das wie ein Traum klingt, von Anfang an begeistern können. Ihre Leuchtturm-Trilogie ist bezaubernd – und jetzt ist Band zwei der Reihe erschienen und bestätigt meinen ersten Eindruck: Diese Bücher sind perfekt zum Träumen. Weiterlesen „Save me from the Night“

Das Institut

„Das Insitut“ ist ein King-Roman, wie ich ihn liebe: Detailliert beschriebene und gut ausgearbeitete Charakter, intelligent verpackte und humorvolle Gesellschaftskritik und eine Story, die selbsr bei fast 800 Seiten nie langweilig wird. Nur Stephen King kann meiner Meinung nach langatmige Gespräche und Beschreibungen so spannend verpacken. Weiterlesen „Das Institut“

Im Zeichen des Raben

Im Zeichen des Raben – Schwarzschwinge 1
Ed McDonald
High Fantasy
blanvalet Verlag
10. Dezember 2019
480 Seiten
16 Euro

Inhalt

Ryhalt Galharrow ist Hauptmann der Schwarzschwingen. Sie übernehmen im Kampf gegen dämonische Wesen die Drecksarbeit: Kopfgeldjagden, Morde, Einschüchterung, Folter. Ryhalt hat sich dieses Leben nicht ausgesucht, vielmehr trieb ihn sein Pech in diese erbärmlichen Lebensumstände. Und er ist gut in dem was er tut, auch wenn er manchmal seiner Ehre nachtrauert, die er dem Pragmatismus geopfert hat. Da trifft er seine Jugendliebe wieder und er weiß: Für sie will er ein besserer Mensch sein. Doch das Schicksal – und die Götter – haben andere Pläne …

Meine Meinung

Im Zeichen des Raben klang für mich nach düsterer und magischer High Fantasy. Das war es dann sogar auch, leider konnte der erste Teil der Schwarzschwinge-Reihe mich dann aber doch nicht ganz überzeugen. Ganz typisch für dieses Genre: Die Komplexität der Welt und/oder der Handlung. Ein gutes High Fantasy Buch ist für mich aber auch ein Buch, das ich trotz seiner Komplexität trotzdem gut verstehe. Die war hier leider absolut gar nicht der Fall. Mit der Zeit habe ich mich immer mehr in der Handlung verloren und am Ende nicht wirklich alles durchschaut. Des weiteren bereitet mit der Protagonist der Reihe enorme Probleme, denn obwohl das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, lernt man Ryhalt doch nur wenig kennen und versteht seine Handlungen nicht immer. Noch dazu ging mir seine ewige Schwärmerei über seine Jugendliebe irgendwann auf die nerven. Was am Anfang noch süß und romantisch war, wurde am Ende nervtötend und albern. Wie eng die Beziehung der beiden ist muss man wirklich nicht so oft betonen.

An vielen Stellen fehlten mir auch einfach Erklärungen. Was genau sind denn nun die Schwarzschwingen? Es werden viele Dinge angedeutet, aber eine konkrete Zusammenfassung gibt es nicht und deshalb bleibt man als Leser im Dunkeln.

Ansonsten mochte ich die Idee der Story und es gab viele gute Ansätze, aus denen aber nur wenig gemacht wurde. Die Protagonisten sind mir nicht ans Herz gewachsen, die Welt hat Potenzial wird aber zu wenig erklärt und beschrieben. Der Schreibstil ist eher an das männliche Publikum gerichtet, relativ vulgär und mit vielen Kampfszenen.

Für mich war es ein solides Buch, allerdings möchte ich die Reihe eher weniger Fortsetzten, weil ich zu den Figuren keine wirkliche Bindung aufbauen konnte.

3/5 Sterne

*Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar*

Das Erbe der Elfen

Für die Gamer unter euch wird die Witcher-Saga wohl kein neuer Begriff sein. „The Witcher III – The Wild Hunt“ ist vielen Gaming-Fans bekannt und bei fast allen unglaublich beliebt. Dass das Spiel aber auf einer mehrteiligen Buchreihe eines polnischen Autors beruht, ist nicht vielen bewusst. Das wird sich bald hoffentlich ändern: Denn Netflix verfilmt die Buchreihe und deshalb habe ich mir vorgenommen, endlich auch mal die Bücher zu lesen, und nicht nur das Spiel zu zocken. Weiterlesen „Das Erbe der Elfen“