Prince of Passion – Henry

Royale Liebesgeschichte mag doch jeder – oder? Ganz besonders, wenn der Prinz ein Playboy und schwer zu kriegen ist. Das nicht jedes dieser Klischees eine Garantie für ein gutes Buch ist.

Prince of Passion – Henry
Die Prince-of-Passion-Reihe Band 2
Emma Chase
Kyss Verlag
21.Mai 2019
352 Seiten
12,99 Euro
ISBN: 978-3499273926

Inhalt

Mein Name ist Henry. Henry John Edgar Thomas Pembrook, Prinz von Wessco. Man sollte meinen, als Prinz könnte ich tun und lassen, was mir gefällt. Aber weit gefehlt. Neuerdings macht meine Großmutter, die Queen, mir die Hölle heiß. Ich soll verantwortungsvoller werden. Pflichtbewusster. Klüger. Mit anderen Worten: königlicher. Nach dem neuesten Skandal verbannt Großmutter mich auf einen abgelegenen Landsitz. Aber ich habe schon einen Plan, wie ich auch hier für Unterhaltung sorgen kann. Einen verführerischen Plan. Und einen, der wegen einer bücherliebenden jungen Frau, die ich einfach nicht aus dem Kopf bekomme, gehörig daneben geht …

Meine Meinung

Nachdem mich Band eins der Reihe über Nicholas leider nicht wirklich überzeugen konnte, wagte ich mich trotzdem mit viel Freude an die Geschichte von Henry. Denn der Klappentext klingt wie der wahrgewordenen Traum eines jeden weiblichen Bücherwurms, der auch Disney-Fan ist: Ein Prinz verliebt sich in eine Bibliothekarin. Doch leider fanden sich viele meiner Kritikpunkte aus dem ersten Teil auch hier wieder: Die Geschichte erinnert mich viel zu sehr an das englische Königshaus, hier fehlte mir wieder einmal die Kreativität. Dann noch die Idee einer Datingshow für den Thronfolger – einfach unrealistisch und total sexistisch. Was mich auch direkt zu Henry führt: Besonders am Anfang ist er nicht einfach nur ein Playboy, sondern ein Mann, der Frauen nur als ein Stück Fleisch und Mittel zu Befriedigung seiner Bedürfnisse betrachtet. Die anfängliche Chemie zwischen ihm und Sarah konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, Sarah wirkte so patent und eigenständig und vor allem unabhängig von der Bestätigung eines Mannes, dann wirft sie sich Henry trotzdem sofort an den Hals. Besonders nachdem er extrem fahrlässig mit ihrem persönlichen Eigentum umgegangen ist, war er für mich unten durch. Er respektiert ihre Wünsche einfach nicht, ist viel zu sehr von sich selbst überzeugt und stellt seine sexuellen Bedürfnisse über alles andere.
Nachdem ich mich jetzt über Henry lange genug beschwer habe, kommen wir zu den positiven Dingen in diesem Buch: Sarah ist einfach ein wundervoller Charakter, gut ausgearbeitet und mit einer super Entwicklung. Sie ist einfach nur sympatisch, auch wenn sie einen kleinen Minuspunkt für ihre Schwäche für Henry von mir bekommt. Die Lovestory ist nichts besonderes, sehr kitschig und voller Klischees und natürlich sher vorhersehbar. Aber sie ist auch unterhaltsam. Der Schreibstil gefiel mir auch hier extrem gut, man fliegt nur so durch die Seiten. Die Erotikszenen sind aber leider wirklich grausam geschrieben und einfach nur peinlich. Ich habe sie ehrlich gesagt nur überflogen, weil sie so gar nicht prickelnd, sondern nur unangenehm waren. Das Henry genauso dauergeil ist wie sein Bruder, liegt laut Granny an seinen Genen – Informationen die niemand haben will, aber ok. Genervt hat dieses Verhalten von ihm trotzdem.

Fazit

Eine Reihe mit viel Potenzial, das bisher aber noch nicht ausgeschöpft wurde. Trotzdem ist Prince of Passion 2 sehr unterhaltsam und gewiss das Richtige für alle Fans von Royalen Lovestories.

3/5 Sterne

*Vielen Dank an den Kyss Verlag für das Rezensionsexemplar*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s