Little Library Cookbook

Kate Young fasst in ihrem „Little Library Cookbook“ 100 Rezepte aus den bekanntesten Romanen zusammen. Darunter Bücher wie „Die Bücherdiebin“, „Der Pate“ oder auch „Der Hobbit“. Von Frühstück bis Mittagessen über Kuchen bis hin zu Weihnachtsrezepten ist alles dabei. Verdammt lecker!

Little Library Cookbook: 100 Rezepte aus den schönsten Romanen der Welt
Kate Young
Wunderraum Verlag
1. Oktober 2018
320 Seiten
22 Euro

ISBN: 978-3-336-54799-9

Inhalt

Dieses Buch ist ein Fest für Bücherfreunde und Genießer und somit das perfekte Geschenk.

Einmal von Paddington Bärs Marmelade naschen? Oder doch lieber ein Stück neapolitanische Pizza, wie sie Elena Ferrante für »Meine geniale Freundin« ersonnen hat? Und wie mag wohl das Hühnchen in Estragon aus »Anna Karenina« schmecken? Das Little Library Cookbook ist eine Sammlung unwiderstehlicher Rezepte aus den schönsten Romanen der Welt. Kate Young, die einen erfolgreichen Kochblog betreibt, hat hier eine Sammlung von erlesenen Köstlichkeiten zusammengestellt, angereichert mit persönlichen Erlebnissen, Tipps und wunderschönen Bildern.

Liebevoll ausgestattete Ausgabe mit Leinenrücken und Lesebändchen.

Meine Meinung

Ein Kochbuch, dass sich ausschließlich mit Rezepten und Gerichten aus Büchern beschäftigt? Und dabei nicht nur die offensichtlichen Sachen wie Harry Potter oder Herr der Ringe abklappert, sondern auch unbekanntere Werke? Das klingt einfach nur grandios. Schon lange wollte ich dieses Kochbuch testen, und dank des wundervollen Bloggerportals war es mir jetzt endlich möglich. Das Cover und generell die Gestaltung sind einfach nur der Wahnsinn. Dieses Buch ist ein tolles Geschenk für jeden Bücherwurm, aber auch genauso für jeden Kochfreak, denn die Rezepte sind wirklich nur etwas für Leidenschaftliche Köche, die gerne viel Zeit am Herd verbringen. Dafür gibt es viele Tipps wie man Dinge selber machen kann, die man sonst vielleicht nur fertig aus dem Laden kennt – Baiser zum Beispiel habe ich persönlich noch nie selbst gemacht, sondern immer nur fertig beim Bäcker gekauft. Gleichzeitig sind die Rezepte extrem vielfältig, man findet Spezialitäten aus allen möglichen Ländern, beinahe schon kuriose Mahlzeiten wie Kümmelkuchen oder gebratenen Fasan. Alles Gerichte, die bei mir eher selten auf dem Tisch landen. Ich habe drei Rezepte auf Instagram getestet (meine Kocherfahrungen findet ihr in meinen Storyhighlights) und fand alle drei auch wirklich leicht nachzumachen. Besonders gut gefiel mir immer das Vorwort der Autorin vor jedem Rezept. Kate Young zitiert erst einmal die Szene aus dem Buch, aus dem das Rezept stammt und berichtet dann entweder über persönliche Erinnerungen, die sie mit diesem Gericht verbindet oder erklärt, wieso das Rezept so aufgebaut ist, wie es ist. Dabei berücksichtigt sie oft den Kontext des Romanes, was ich wirklich beachtenswert finde. Sie hat nicht einfach nur ihr Ding gemacht, sondern mit Köpfchen wirklich authentische Gerichte entwickelt. Dafür gibt es ein großes Lob von mir. Auf dem Foto seht ihr übrigens Rindfleisch-Samosas die so im Buch „Zähne zeigen“ von Zadie Smith vorkommen. Ich stand dafür zwar drei Stunden in der Küche, aber es hat sich wirklich gelohnt. Ohne dieses Kochbuch hätte ich mich nie an solche exotischen Teigtaschen gewagt. Ein voller Gewinn für mich also.

5/5 Sterne

*Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s