Der letzte Magier von Manhattan

Lisa Maxwell’s „The Last Magician“ wurde besonders im englischsprachigen Raum gehyped und deshalb stand es schon kurz nach seinem ET auf meiner Wunschliste. im September diesen Jahres ist es jetzt endlich auch auf deutsch erschienen. Doch wieder einmal zeigte sich: Nicht jeder Hype ist begründet.

Der letzte Magier von Manhattan
Die Rätsel des Ars Arcana, Band 1
Lisa Maxwell

Fantasy-Roman
Knaur TB
02. September 2019
576 Seiten
16,99 Euro
ISBN-13: 978-3426523674

Inhalt

„Der letzte Magier von Manhattan“ ist der Auftakt einer temporeichen Urban Fantasy-Saga über eine junge Diebin im Manhattan des frühen 20. Jahrhunderts.

Seit Jahrhunderten herrscht Krieg zwischen zwei Fraktionen von Magiern: Während die einen sich dem mächtigen Orden Ortus Aurea angeschlossen haben, fristen die anderen ein Schatten-Dasein im Untergrund. Zu ihnen gehört die junge Diebin Esta, die von ihrem Mentor ins New York des Jahres 1901 geschickt wird, um ein Buch zu stehlen, das als Waffe gegen den Orden dienen soll. Esta schließt sich einer Gang von Magiern an, die wie sie den Orden bekämpfen. Sie gewinnt deren Vertrauen und mehr – und weiß doch, dass sie jeden in der Vergangenheit betrügen muss, wenn sie die Zukunft retten will.
Eine junge Diebin, das New York der Gangs und Gaslaternen und ein uralter Krieg der Magier.

Meine Meinung

„Der letzte Magier von Manhattan“ ist der erste Teil der Dilogie von der amerikanischen Autorin Lisa Maxwell und besonders der Einstieg ist wirklich meisterhaft gelungen. Wir werden als Leser in eine aufregende und komplexe Welt von Magie und Zeitreisen geworfen, entdecken schon früh die tragischen Vorgeschichten der Protagonisten und entwickeln mindestens genauso früh unsere ersten Traumpaare in unsere Köpfen. Nachdem man dann aber so spannend und ereignisreich in die Welt eingetaucht ist, wird man etwas auf dem trockenen liegen gelassen.

Ich habe schließlich fast drei Wochen gebraucht um das Buch nach diesem starken Anfang zu beginnen, einfach weil mich der Mittelteil so extrem gelangweilt hat. Dort passiert nichts, oder zumindest nichts, was einem als Leser von Bedeutung erscheint und es gibt viele lange und unnätige Szenen und die Spannung, die zu Beginn noch so extrem war, sinkt plötzlich auf den Nullpunkt. Auch wenn die Lovestory viel Potenzial hat, wird dieses nicht genutzt und schließlich stellte sich bei mir eine absolute Gleichgültigkeit  gegenüber der Handlung ein. Bis zum Ende des Buches hatte ich das Gefühl, das Prinzip des Ordens und dessen Bedrohung noch immer nicht zu 100% erfasst zu haben, viele Nebencharakter blieben blass und charakterlos und die rund 600 Seiten kamen wir durch die träge Handlung wie 900 vor.

Ich erkenne in der Welt und die Figuren ein extremes Potenzial und möchte deshab trotzdem Band zwei lesen. Auch, weil die letzten 50 Seiten wieder extrem stark gewesen sind und die Auflösung mir gezeigt hat, das die Autorin echtes Potenzial hat und gut mit Plotttwists ihre Leser in Rage bringen kann. Mir gefiel ihre Lösung am Ende und deshalb bin ich trotz Schwächen gespannt, wie es weiter geht.

2,5/5 Sterne

*Vielen Dank an den Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar*

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s