Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe

Laini Taylor – Eine echte Meisterin der Worte. Dessen bin ich mir bewusst, seitdem ich Buch 2 von Strange the Dreamer beendet habe. Selten ist mir eine Autorin begegnet, die so wundervolle Welten nur mit Worten erschaffen kann. Dieses Buch lädt zum Träumen ein.

Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe
Buch 2
Laini Taylor
ONE
382 Seiten
15 Euro
ISBN: 978-3-8466-0086-3

Inhalt

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien – so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance? 

Meine Meinung

Auch wenn ich von der Aufteilung der Bücher noch immer nicht überzeugt bin – ich bin verdammt froh, dass sich ONE dazu entschieden hat, die Bücher von Laini Taylor endlich auf deutsch zu übersetzten. Diese wundervolle Geschichte darf einfach niemandem mehr vorenthalten werden. Laslo und Sarai sind zwei so einzigartige und besondere Charakter, und ihre Liebe ist die wundervollste, von der ich je gelesen habe. Sie ist so zart wie die Flügel der Motten, die Nachts in Laslos Zimmer flattern, so geheimnisvoll und magisch. Laslos Träume sind von einer ganz anderen Welt, sie sprühen nur so von Fantasy und grandiosen Beschreibungen. Selten bin ich so tief in eine Geschichte eingetaucht, habe das Gefühl gehabt, so nah dabei zu sein. Taylor schafft nur mit ihren Worten eine Welt, die es mit Hogwarts oder dem Auenland aufnehmen kann.

Ich bin kein Fan von Kitsch und Romantik. Aber hier konnte ich nicht anders, als sehnsuchtsvoll zu seufzen und Sarai und Laslo um ihre Liebe zu beneiden. Ihr Art miteinander umzugehen ist so sanft, sie reden beinahe schon poetisch miteinander. („Für Lazlo stand fest: Ein Kuss, selbst der allerkürzeste, war ein kleiner Moment der Magie, eine Geschichte voller Zauber, eine wundersame Unterbrechung des Alltags.“) Wie kann man bei solchen Sätzen denn nicht innerlich schmelzen?

Und dann, nach den schönsten und emotionalsten Momenten, kommt die Autorin und reißt unser Herz entzwei. Sie kommt mit einer Wendung um die Ecke, die alles in ein neues Licht rückt und uns schockiert, uns Angst macht, all das könnte bald vorbei sein. Ich könnte mich ewig in Laslos Träumen verlieren und möchte wissen, was dort noch alles möglich ist. 

Zwischen Laslo und Sarai zeigt sich ein Konflikt, der an Romeo und Julia erinnert: Zwei Liebende, die aus verschiedenen Welten kommen, jeder scheint gegen sie zu sein. Sie dürfen nicht zusammen sein. Doch es wirkt einfach nicht wie ein billiger Abklatsch einer altbekannten Story, Strange the Dreamer ist so voller Fantastik und neuer Ansätze, dass es das Altbekannte auf ein ganz neues Level bringt. 

Band 2 ist viel emotionaler, spannender und fantasievoller als sein Vorgänger und man merkt, dass dies eigentlich erst der Höhepunkt eines einzigen Buches war. Eine fiese Aufteilung, aber dennoch eine so schöne Geschichte, dass ich weiterlesen werde – egal, wieviele Bücher daraus gemacht werden. 

Taylors blumiger und melancholischer Schreibstil, wie sie es schafft Charakter zu entwickeln und diese tolle Welt werden mich am Lesen halten. Die Bildgewalt dieser Reihe ist etwas ganz besonderes.

5/5 Sterne

*Vielen Dank an die Bloggerjury und den ONE Verlag für dieses Rezensionsexemplar*